Funkloch oder off-line?

September 6, 2017

Hallo! Da sind wir wieder ;)

Trotz heissen Temperaturen verabschiedet sich die Sommerpause langsam aber sicher. Wie habt ihr diesen Sommer verbracht? Wart ihr in den Ferien und trotzdem rund um die Uhr digital erreichbar? Habt ihr trotz eingeplanter Ferien ein grosses und natürlich sehr wichtiges Projekt mitgenommen und daran weiter gearbeitet?

Auch wenn kein Chef und keine Chefin im Hintergrund 100prozentige Anwesenheit einfordert, geschieht es doch immer wieder, dass ich irgendetwas Pendentes mit in den Urlaub schleppe. Dieses Jahr war das mitgeschleppte Projekt vor allem organisatorischer Art und für meine Zukunft entscheidend. Also doch ziemlich prioritär.

 

Aber dann führte mich unsere Reise immer tiefer in das Gebirge mit den hohen Bergen im indischen Himalaya  und immer öfter gab es "Funklöcher", die mich zwangen off-line zu bleiben, mich zu gedulden. Ich dachte mir, nun ja, das geht vorbei, morgen sind wir wieder wo anders und, abgesehen von geschäftlichen Mails, kann ich dann auch wieder mal mit FreundInnen und Familie Kontakt aufnehmen. An diesem nächsten Tag allerdings, voller Hoffnung angekommen im grössten Ort Leh im Ladakh - ging das Internet immer noch nicht. Irgendwelche Kabel auf irgendwelchen 5000m hohen Bergen schienen die Höhe oder die Kälte nicht vertragen zu haben. Off-line. Für mehrere Tage. 

 

So ging das dann weiter mit Funkloch und zwangsverordnetem Off-line. Nach drei Wochen war ich soweit, dass ich zwar - sobald online - meine Mails checkte, das Smartphone aber ganz schnell wieder schloss.  All diese Mails, die sich mir mit der Erwartung entgegenstreckten, dass ich eine gescheite Antwort formulieren würde, wie wenn Antworten Bonbons für hungrige Mäuler wären.... Und soooo wichtig scheint das Ganze ja dann doch nicht zu sein. Also: keine ausgefeilten Antworten mehr formulieren, die Mails ein bisschen liegen lassen, nur noch dann Kontakt aufnehmen, wenn es nötig oder sinnvoll scheint.... eigentlich ganz angenehm. 

 

So wurde mein Urlaub so off-line wie selten, was sich als sehr erholsam entpuppte. Und mein Smartphone? Das kam praktisch nur noch als Fotoapparat zum Einsatz.

 

Wie on- oder off-line habt ihr den Sommer verbracht? Ist das mehr erholsam oder gar stressig? Wir sind gespannt, wie es euch ergangen ist und wünschen weiterhin schöne Sonnentage!

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Talkingsocialwork MANIFeST: 

Im Alltag über nicht Alltägliches in der Sozialen Arbeit zu diskutieren, geht häufig unter. Zwischen Tür und Angel haben wir uns immer wieder in spannende Diskussionen verwickelt, die bereits auf der andern Seite der Türe unterbrochen wurden. So haben wir beschlossen ein neues Forum zu eröffnen, uns - und euch - die Möglichkeit zu geben, neue Facetten der Sozialen Arbeit zu entdecken und innovative Praxis aufzudecken. Ob uns das gelingt? Wir laden dich ein, auf unsere Posts zu reagieren und ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf dieses Experiment!

David & Daniela

 RECENT POSTS: 
Please reload

 SEARCH BY TAGS: 

© 2016 - 2020 by Talkingsocialwork